Berechnung der Packungsdichte

Excel-Programm zur Berechnung der Packungsdichte
von bis zu 5 Stoffen. 
BdP 
v.3.0x

Mit dem Programm Berechnung der Packungsdichte kann die Packungsdichte von Zuschlägen für die Kalksandstein- und Betonproduktion schnell berechnet werden.

Das Ziel dieser Berechnungen besteht darin, die Packungsdichte von Kalksandstein- und Betonprodukten zu steigern und auf diese Weise die Steinrohdichte zu erhöhen. Der Vorteil dieser neuen Möglichkeit ist, dass sehr aufwändige Versuchsreihen zu Steigerung der Steinrohdichten deutlich eingedämmt werden können und ein Produktionsziel (z.B. Rohdichteklasse 2,2) schneller und evtl. auch kostengünstiger erreicht werden kann.

Berechnungsgrundlagen zur Ermittlung der Packungsdichte

Die Berechnungen innerhalb des Programms erfolgen auf Basis der Ergebnisse des AiF-Forschungsvorhabens:

Optimierung der Kalksandstein-Gefüges - Teil 2: Grundlagen für die Entwicklung eines Expertensystem zur Rezepturauslegung von Kalk-Sand-Rohmassen – maximale Packungsdichte

Dipl.-Ing. Carsten Geisenhanslüke

Das Forschungsprojekt wurde in enger Zusammenarbeit mit den Universitäten Kassel und Dortmund unter Einbeziehung zahlreicher Original-Kalksandstein-Zuschläge aus verschiedenen Kalksandstein-Werken durchgeführt. Das Programm ist einfach und das Ergebnis ist die theoretische Optimalrezeptur.

Schema des Programmablauf

Programmentwicklung

Oberfläche & Funktionen

Die Programmoberfläche und Programmfunktionen sind abhängig von der jeweiligen Programmversion.

Die Programmversion 3.0x würde eigenständig komplett neu programmiert.

Ihre neue, intuitive und benutzerfreundlichen Programmoberfläche unterstützt den Nutzer bei der Eingabe, um dabei Fehler, die zu einem falschen Ergebnis bei der Berechnung führen können, zu vermeiden.

Der Berechnungsalgorithmus wurde überarbeitet. Damit konnte die Berechnungszeit wesentlich verkürzt werden, was wiederum ermöglich hat bei der Berechnung niedrigere Mischverhältnisse von 5 und 1% zu verwenden und somit die Berechnungsgenauigkeit zu erhöhen.

Die Datensätze wurden komplett aus der Programmdatei ausgelagert und werden bei jedem Programmstart neu eingelesen. Die Programmdatei muss daher z.B. beim Anlegen von Datensätzen nicht mehr gespeichert werden. Dadurch wird verhindert, dass eine fehlerhafte und nicht mehr funktionsfähige Programmdatei beim Speichern durch Excel entsteht, was leider ein gängiges Problem bei Excel ist.

Version 1.0x
Erstentwicklung
Version 1.4x
Weiterentwicklung
Version 3.0x
Neuentwicklung

Import von Fein-Siebsätze - Lasergranulometer

LS320 Hazardous Fluids Moduler

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Eingabe Standardsiebsätzen - Kalksandstein

Siebrückstände

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Siebdurchgänge

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Werte interpolieren

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Beschreibung

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Eigenrohdichte

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Reindichte

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Kosten pro Tonne

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Siebsatz löschen

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Eingabe Standardsiebsätzen - Betonwerke

Siebrückstände

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Siebdurchgänge

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Werte interpolieren

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Beschreibung

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Eigenrohdichte

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Reindichte

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Kosten pro Tonne

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Siebsatz löschen

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Anlegen von Stoffkombinationen

aus vorhandenen Siebsätzen

nicht vorhanden
vorhanden
vorhanden

Festlegung der Eingangswerte

Hohlraumanteil der Einkornschüttung

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Reichweite der Teilchenbehinderung

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Festlegung des Misch-/Stoffsystems

1 bis 5-Stoffsystem

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Festlegen der Berechnungsgenauigkeit

Mischverhältnisse der Stoffe

10% Mischverhältnis

vorhanden
vorhanden
vorhanden

5% Mischverhältnis

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

1% Mischverhältnis

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Berechnung

Speichern in externer Datei

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Volumetrische Korngrößenverteilung der Einzelstoffe

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Volumetrische Kombination & Kumulativer Anteil der Gesamtmischung

vorhanden
vorhanden
vorhanden

Siebsätze: Summe der Durchgänge

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Siebsätze: Körnungsziffer

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

erweitere Auswertung

Volumetrische Kombination & Kumulativer Anteil der Gesamtmischung

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Sieblinien

nicht vorhanden
nicht vorhanden
vorhanden

Programmversion 1.0x

Programmversion 1.4x

Programmversion 3.0x

Das könnte Sie auch interessieren

Erfassung und Analyse von Nasslöschkurven

Aus einem Forschungsprojekt zur mathematischen Analyse des Temperaturverlaufs während der Reaktivität von Branntkalk (Calciumoxid, CaO) heraus ist die Lösung pdv-nlk3, entwickelt und vertrieben von der pdv-software GmbH, entstanden.

Die Nasslöschkurve (NLK) ist das Standardverfahren zur Bestimmung der Reaktivität von Branntkalk mit Wasser. Mit pdv-nlk3 lassen sich die NLK-Messungen normgerecht nach DIN EN 459-2 mittels Temperatursensoren erfassen, in eine Zeitkurve übertragen, grafisch darstellen, auf vielfältige Weise auswerten und nachvollziehbar verwalten. pdv-nlk3 eignet sich gleichermaßen zur Erfassung von Temperaturverläufen in anderen Fachgebieten.

Nähere Informationen zu pdv-nlk3 zur Erfassung und Analyse von Nasslöschkurven finden Sie unter : www.nasslöschkurve.de